Ausrüstung der Vargash

Aus Elygor
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alle hier aufgeführten Ausrüstungen wurden von den Vargash entwickelt.

Vargash setzen diese Gegenstände effektiver ein und erforschen sie schneller und billiger.

Will man seine Einheiten mit der Ausrüstung fremder Rassen ausstatten, so bekommt man -1 Modifikation auf Aw/Vw/Sw und Schaden sowie 5% mehr Behinderung.


Nahkampfwaffen der Vargash

Keule

Die Keule ist eine einhändig geführte primitive Schlagwaffe der Vargash aus massivem Holz. Der Griff ist dabei vom Durchmesser her leicht zu umgreifen und läuft kegelförmig breiter werdend zum Schlagende zu. Das Oberteil der Keule ist mit spitzen Steinen versehen um dem stumpfen Schlag noch zusätzlichen Schaden zu verleihen.
(Abstammung: Streitkolben)


Säbel

Der vargashe Säbel ist eine einhändig geführte Hiebwaffe mit einer schweren, nur einseitig geschliffenen ungleichmäßigen Klinge. Die Spitze ist häufig abgerundet oder deutlich nach hinten geneigt um Rückhandschläge zu ermöglichen. Mit dem Säbel lassen sich wuchtige Schläge ausführen, er ist jedoch nicht zum kunstvollen fechten geeignet.
(Abstammung: Schwert)


Zackenaxt

Die vargashe Zackenaxt besteht aus einem massiven, groben Holzstiel mit einem besonders breiten und schweren Axtblatt, welches bis fast zum Griff herabreicht und zwischendurch immer wieder am Stiel befestigt ist. Das stark gezackte Blatt kann schlimme Wunden reissen und besitzt häufig zusätzliche seitliche Spitzen um auch einen Schlag mit der Breitseite gefährlich zu machen.
(Abstammung: Langaxt)
(Zweihandwaffe)


Fernkampfwaffen der Vargash

Hornbogen

Zwei an der Unterseite zusammengefügte Hörner eines Steppenrindes bilden den vargashe Hornbogen. Die geschwungenen Hörner geben den Pfeilen eine hohe Durchschlagskraft auf kurze Entfernung, sind aber nicht flexibel genug um ausreichend Spannkraft für weitreichende Schüsse zu ermöglichen.
(Abstammung: Kurzbogen)


Rüstungen der Vargash

Lederharnisch

Der vargashe Lederharnisch besteht aus dem groben, schweren Leder der wilden Rinder der orkischen Lande. Die Rüstung wird häufig mit Grimassen, Runen oder anderen Symbolen in grellen Farben bemalt um damit die Feinde zu ängstigen und böse Geister zu vertreiben. Der Mangel an Stahl ließ die Kunst des Rüstungsbaus mit Leder große Fortschritte erreichen. Die vargashe Methode zur Lederhärtung ist ein gut gehütetes Geheimnis, bringt sie doch das widerstandsfähigste Leder Elygors hervor ohne die Flexibilität merklich zu verringern.
(Abstammung: Lederpanzer)


Ringhemd

Die vargashe Variante des Ringpanzers profitiert vom hohen Können der vargashen Lederbearbeiter. So werden wichtige Körperstellen durch lederne Verstärkungen zusätzlich geschützt. Im Bereich der Schultern und des Bauchs sind zusätzlich hartlederne Platten auf die Ringe aufgebracht. Nach vargashem Brauch werden die Bauchplatten mit den Zeichen des Stammes versehen, während die Schulterhauben mit Schutzzeichen vor bösen Geistern bemalt werden.
(Abstammung: Ringpanzer)

Schuppenhemd

Der Schuppenpanzer der Vargash ist wahrlich als wuchtig zu bezeichnen. Die gering ausgeprägte Fähigkeit zur Metallverarbeitung der Vargash lässt die Metallplättchen dicker, schwerer und größer ausfallen als es bei den Schuppenpanzern anderer Rassen der Fall ist. Dadurch erhöht sich das Gewicht und die Behinderung des Trägers, ohne jedoch die Schutzwirkung besonders positiv zu beeinflussen. Häufig werden die Rüstungen nach Fertigstellung in den Rauch brennender Kräuterpasten gehalten, um den Schuppen eine besondere Färbung und einen schmierigen Glanz zu verleihen. Die vargashen Schamanen führen diese Rituale durch, um die Rüstung den Geistern wohlgefällig zu machen.
(Abstammung: Schuppenpanzer)